Welches CMS ist das Richtige für Sie?

Die Anschaffung eines Content-Management-Systems (CMS) ist eine wichtige Investition und sollte gut durchdacht werden. Dazu gehören die Fragen, wie sich das eigene Projekt am besten umsetzen lässt, welche Inhalte online stehen sollen und welche Anforderungen Sie haben. Wir bieten Ihnen hiermit einen ersten Einstieg in das Thema und einen Überblick, welche Vorteile die verschiedenen CMS bieten.

Welches CMS ist das Richtige für Sie?
Jetzt teilen auf:    

Was ist überhaupt ein CMS?

Sie möchten gerne etwas online verfügbar machen, sei es, um auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen, Projekte umzusetzen oder einen Blog zu führen. Der Inhalt oder der Content, den Sie online stellen wollen, wird in einer Software erstellt, organisiert und bearbeitet. Das fällt unter den Begriff des Content-Management-Systems, kurz CMS. Zum Begriff „Content” zählt alles, was mit Text, Fotos, Grafiken, Formularen oder Videos zu tun hat.

Wenn einmal das Layout und die Struktur steht, können Sie sich ganz auf die Inhalte konzentrieren. Ein CMS als System, in dem mehrere Autoren zusammenarbeiten können, stellt ebenfalls sicher, dass Mitarbeiter nur das verändern können, was sie verändern dürfen. Das macht Ihr Projekt weniger fehleranfällig.

Die Vorteile eines CMS

Einer der wichtigsten Vorteile: Das Design, das Erscheinungsbild der Webseite, ist in der Regel komplett separat von den Inhalten wie Texte und Bilder. So brauchen Sie nichts programmieren und können sich um die Inhalte und das Befüllen des CMS kümmern. Sollte dennoch aufgrund Ihrer Bedürfnisse und Anforderungen ein Programmieraufwand erforderlich sein, können unsere Entwickler sich jederzeit darum kümmern. So bekommen Sie ein CMS, das den Anforderungen der Zeit gewachsen ist und perfekt auf Ihre Wünsche zusammengestellt werden kann.

Vor der Wahl des CMS

Als Firma entscheiden Sie sich für ein CMS, mit dem Sie all Ihre Inhalte einer Webseite oder auch Ihres internen Netzwerkes bestmöglich verwalten können. Eine Umstellung auf ein neues CMS kann anfangs zeitaufwändiger sein, da bestehende Inhalte in ein neues System eingepflegt werden müssen. Daher sparen Sie Zeit, wenn Sie sich vorab im Klaren sind, welche Anforderungen Sie haben und welche Aufgaben das CMS für Sie erledigen kann und soll.

Ist die Einbindung der Inhalte geschafft, arbeitet das Unternehmen produktiver, weil der Content flexibel und schnell verwaltet werden kann. So können sich die Mitarbeiter auf die Inhalte konzentrieren, ohne sich um Design oder Technik Gedanken machen zu müssen.

Die Wahl des richtigen CMS

Zu den verbreitetsten CMS zählen im deutschsprachigen Raum Wordpress, Redaxo, Typo3, Drupal oder Contao. In einem Kurzüberblick haben wir für Sie die wichtigsten Merkmale der ersten drei zusammengestellt.

Wordpress

Wordpress zählt zu den beliebtesten und einfachsten CMS überhaupt und kommt in Deutschland auf einen Marktanteil von knapp 30 Prozent, weltweit sogar über 60 Prozent (Stand 4/2019). Das Design wird durch Themes gestaltet, die gratis oder gegen Bezahlung installiert werden können. Wenn Sie etwas Besonderes möchten, erstellen wir gerne auf Anfrage ein individuelles Layout. Mit den Erweiterungen/Plug-ins kann Ihre Wordpress-Installation um eine Fülle von Funktionen erweitert werden. So entsteht aus einer simplen Blogging-Software ein ausgewachsener Online-Shop oder ein komplexes Redaktionssystem mit vielen Features.

Wordpress ist außerdem bestens gerüstet für die sich wandelnden Aufgaben in der Suchmaschinenoptimierung (SEO): Wie wird Ihre Seite im Netz besser gefunden? Dazu zählen beispielsweise das Yoast-Plug-in und eine große Auswahl an Themes.

Espresso Mediengruppe WordPress
RM Serviceunternehmen WordPress

Redaxo

Redaxo ist ein CMS, das sich auf die Zusammenarbeit von mehreren Autoren und Mitarbeitern spezialisiert hat und vornehmlich im deutschsprachigen Raum verbreitet ist. Redaxo ist für den privaten und gewerblichen Bereich unter der MIT-Lizenz verfügbar. Der Schwerpunkt liegt auf Einfachheit und einem modularen Aufbau. Die erste Installation beinhaltet das Grundsystem — um alle weiteren Funktionen kümmern sich Module. So bekommen Sie genau das, was Sie wollen, ohne mit Funktionen überhäuft zu werden, die Sie gar nicht brauchen. Das System bleibt leicht und ökonomisch zu bedienen.

Es kann sein, dass der Anwender bei Redaxo in Spezialfällen eher auf Programmierkenntnisse zurückgreifen muss, als es bei anderen CMS der Fall wäre, wenn es um die Anpassung von Templates und des Designs geht. Unsere Entwickler helfen hier jederzeit gerne weiter.

Kiermeier Gruppe Redaxo
Rivertone Redaxo

Typo3

Typo3 wird gerne von Einrichtungen, großen Unternehmen und Vereinen als CMS verwendet, von der Technischen Universität München über die Südafrikanische Botschaft bis hin zum ZDF-Werbefernsehen. Mehr als 500.000 Installationen soll es bei Unternehmen, Regierungsorganisationen und Universitäten geben.

Auch Typo3 erfüllt alle Anforderungen eines produktiven Redaktionssystem. Neben der intuitiven Verwaltung von Inhalten und der Anpassbarkeit des Layouts sticht vor allem die Möglichkeit von Mehrsprachigkeit hervor. Das macht Typo3 für Großkonzerne interessant, die eine mehrsprachige Multisite benötigen. Mit einer einzigen Installation können bis zu 66 lokale Webauftritte in 88 Sprachen realisiert werden. Über 5.000 Erweiterungen sorgen für die nötige Flexibilität. So bleibt kein Wunsch unerfüllt.

Typo3 unterstützt HTML5 für ein responsives Layout, das auf allen Displays gut aussieht — und kann als Provider dienen, um native und mobile Anwendungen zu unterstützen. Erwähnenswert ist die Möglichkeit der Versionierung der einzelnen Inhalte. So kann bei einem Beitrag zu einer früheren Version zurückgesprungen werden, falls der Inhalt durch ein Update oder unabsichtliches Löschen verloren gegangen ist.

HDG Bavaria Typo3

Ihr neues CMS

Wir bei idowapro haben einen individuellen und besonderen Workflow für die Umsetzung eines CMS-basierten Internetprojekts entwickelt. Wir analysieren zunächst, welche Anforderungen Ihr Projekt hat und welches CMS diese am besten umsetzen kann. Nachdem wir gemeinsam mit Ihnen das CMS ausgewählt haben, erstellen wir einen Designentwurf. Ist dieser abgenommen, machen sich unsere Entwickler ans Werk und setzen Ihr Projekt um. Nach ausgiebiger interner Prüfung befüllen wir mit Ihnen das CMS mit Inhalten und kümmern uns selbstverständlich anschließend um den bestmöglichen Support.

Jetzt teilen auf: