Thanks for making it pretty!

Am 27. April 2018 war der #Weltgrafikertag. Ein Berufsstand (und ein Hashtag) rückte für einen Tag weltweit in den Fokus. Auch bei uns.
Ein Blick hinter die Kulissen.

Tutorial
Jetzt teilen auf:    

Laut dem kleinen Kalender geht die Feier dieses Tages auf die Gründung des Grafik-Verbandes Icograda (jetzt ico-D) in 1963 zurück, der daraus einen jährlichen Feieranlass gemacht hat. Das International Council of Grafik Design ist ein unabhängiger Weltdachverband von Designern und Grafikern und steht für deren Belange, Interessen und Ausbildungsberufe ein.

Zu diesem Anlass haben wir ein kleines Video als Blick hinter die Kulissen der Grafiker bei idowapro entworfen, das wir Ihnen hier gerne präsentieren. Es geht um die Erstellung einer Grafik für unseren Blog, daher halten wir uns auch mit Text etwas zurück. Was auch angemessen ist, denn unter dem Suchbegriff #Welttextertag gibt es keinen einzigen Treffer. Auch nicht im Kalender. Geschweige denn einen Weltdachverband. Daher nur kurze Sätze.

Vom kreativen Chaos zu dem, was uns wichtig ist

Am Anfang steht das kreative Chaos. Das soll bedeuten, aus vielen rohen Ideen wird Bildmaterial gesammelt. Für unsere Beiträge werden keine Stockfotos unkreativ übernommen. Wir produzieren selbst. Das ist auch nötig, da auch in der Bildsprache unser Corporate Design erkennbar sein soll. Unsere (potentiellen) Kunden wollen ein Gesicht als Gegenüber, das sie in Erinnerung behalten können. Was ich nicht wieder erkenne, hat keine Wiederkennungseffekt. Soweit so logisch.

Aus unserer Bildauswahl werden die Elemente freigestellt, die für uns wichtig sind. Auf das konzentrieren wir uns. Die Tools der Wahl stammen aus der Adobe Palette, hier Photoshop und Illustrator. Mit dem Pfadwerkzeug wird das Schloss freigestellt. Das erfordert einige Übung, da ein Pfad im Gegensatz zu einem Auswahlwerkzeug nicht einfach nachgefahren werden kann. Mithilfe von Ankern werden Kurven gesetzt, die dem Objekt entsprechen.

Vom Alltag zur Perfektion

Mit dem Stempelwerkzeug wird aus einem Alltagsgegenstand ein Gegenstand, wie er unseren Vorstellungen entspricht. Keine unerwünschten Schriftzüge und Zahlen. In Illustrator erstellen wir eine Typografie, die später das Schloss zieren soll. In Photoshop importiert wird sie in der Farbe dem Schloss angepasst und gedreht.

Mithilfe des Fotofilters Orange und den Kurvendiagrammen wird aus einem leicht silbrigen und rostigen Schloss ein schönes Stück Bronze. Soweit zu unserem Element, das in der Grafik prominent in Szene gesetzt werden soll. Das unterstreicht auch der Hintergrund.

Das ausgeschnittene Schloss kommt nun vor eine Farbfläche, die dem Blau des Corporate Designs von idowapro entspricht. Eine monotone Farbfläche kann schnell langweilig wirken – monoton eben. Daher setzen wir einen Spot, der aus dem Blau einen Farbverlauf macht. Dieser Licht-Spot wird so platziert, dass er als authentische Lichtquelle dienen kann für den Lichteinfall, wie er dem Schloss entspricht. So hat der Schatten auf dem Schloss seinen Ursprung, wenn auch nur künstlich. Fertig ist die Grafik, die nun in den Blog eingepflegt werden kann.

Bonus-Tipp: Guter Content ist visuell.

An alle Designer: Thanks for making it pretty!