Art´s Birthday - Wie Kunst das Leben bereichern und sich bei Unternehmern auszahlen könnte

Seit der Geburt der Kunst vor über einer Million Jahren ist der Künstler Robert Filliou darum bemüht, Kunst in den Lebensalltag einfließen zu lassen. Erst dann wird es Kunst. Sie soll das Leben der Menschen bereichern. Daher sollen sich alle Menschen am 17. Januar etwas schenken. Im Alltag einer Agentur gibt es ebenfalls viele Aufgaben, deren Bewältigung fast schon einen Kunstgriff erfordern.

Art´s Birthday - Wie Kunst das Leben bereichern und sich bei Unternehmern auszahlen könnte
Jetzt teilen auf:    

Was ist der Art`s Birthday?

Der Art`s Birthday zählt zu den kuriosen Jahrestagen. Gedenkt werden soll an den Geburtstag der Kunst, den ein französischer Künstler Robert Filliou (17.1.1926-2.12.1987) willkürlich auf dessen eigenen Geburtstag im Jahr 1963, allerdings vor einer Million Jahren, gelegt hat. Sein eigenes Geburtsjahr war demzufolge der 17.1.999.963 n. K. (nach der Kunst).

In 2019 gedenken wir am 17. Januar dem 1.000.056sten Geburtstag der Kunst. Das Anliegen von Filliou war es, die Präsenz der Kunst im täglichen Leben zu würdigen. Kunst soll gerade im Alltäglichen, im Werden und Vergehen, im Prozesshaften erfahrbar werden. Es kommt in der sogenannten “Fluxus”-Kunstbewegung darauf an, weniger das Kunstwerk zu betrachten als vielmehr die schöpferische Idee, die dahinter steht. Filliou war ein Kollege von Joseph Beuys. Ein anderer Kollege beschrieb den Fluxus als Einheit von Kunst und Leben: „Das Leben ist ein Kunstwerk, und das Kunstwerk ist Leben.“ (Emmett Williams) Es sind ebenfalls antikünstlerische Elemente enthalten. Filliou ließ sich im Louvre fotografieren, als er berühmte Gemälde abstaubte und die Staubtücher samt Polaroidfotos in einer Schachtel selbst ausstellte.

Der Geburtsvorgang der Kunst war laut Filliou, als ein Mann einen trockenen Schwamm in einen Eimer Wasser fallen ließ. Er meinte, der Mann sei nicht wichtig, auch mag das ein triviales Ereignis sein, aber schauen Sie mal, wo wir uns heute befinden in der Geschichte der Kunst. Er wünschte sich, dass sich die Menschen daher am Tag der Kunst beschenken sollten.

Filliou ließ in einem Museum in Aachen alle Gemälde an den Wänden abhängen und verlagerte sie auf bunt geschmückte Straßen, da Kunst im Leben selbst aufgehen sollte: “Kunst ist, was das Leben interessanter macht als Kunst.”

Und so geht es auch Künstlern und Designern. Wir haben bereits einen Überblick erstellt, welche Designtrends im Alltag von Klein- und Mittelstandsunternehmern und Kunden in Zukunft für eine Rolle spielen werden. Neben einem Aha-Effekt soll Design beim Kunden auch bewirken, dass er möglichst einfach das findet, was er sucht, und ihn bei seinen Vorhaben unterstützt. Die Kunstrichtung Fluxus ist auch durch dadaistische Strömungen beeinflusst, die den Betrachter eher verstören und aufrütteln als unterstützen. Andererseits ist der Gedanke der Alltagstauglichkeit von Kunst und Design übertragbar auf heutige Bedürfnisse des Betrachters.

Kunst und Design im Agentur Alltag

Eindrücke und Informationen werden über Displays übertragen. Das ist Ihre digitale Visitenkarte. Leser und Kunden betrachten Ihren Internetauftritt im Büro, auf dem Smartphone oder mit dem Tablet. Unsere Designer in der Agentur bringen Ihre digitale Visitenkarte auf Hochglanz, damit sie das vermittelt, worum es Ihnen geht. Bei den vielen unterschiedlichen Kundenwünschen und den Vorstellungen von Geschäftsführern, wie sie ihren Kleinbetrieb führen wollen, ist das durchaus ein Kunstprojekt.

Mit einem einheitlichen Aussehen von allen Grafiken, die mit Ihrem Unternehmen in Verbindung stehen, geben Sie Ihrer Firma ein Gesicht. Mit einem Gesicht verbindet der Kunde Vertrauen, Kompetenz und Emotion. So entsteht Kundenbindung. Der Kunde erkennt Sie auf Ihrer Internetseite wieder, auf Ihren Visitenkarten, Flyern, dem Briefkopf bis hin zum Türschild. Das kann eine Bereicherung sein. Es müssen ja nicht grafische Gemälde sein, die sonst im Louvre hängen und in den Alltag transportiert werden müssen. Oft ist es gerade das einfache und klare Logo, an das man sich nicht mehr genau erinnert, jedoch an die Firma, die auf einmal in Erinnerung bleibt. So geht es auch Fotografien und Werbetexten. “Just do it” haben Sie sicherlich unzählige Male gelesen. Dass Sie dabei an eine bestimmte Sportfirma denken, ist ein genialer Kunstgriff einer Agentur. Bei Produktfotografien ist es ähnlich. Ein Produkt oder ein Service wird nicht in Anspruch genommen, weil jemand geschrieben hat, es wäre gut, sondern weil Sie sich wortwörtlich ein Bild davon machen konnten.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Das entscheidet über den ersten Eindruck. Es ist eine Kunst, in der digitalen Bilderflut von Pinterest und Instagram herauszuragen. Der Kunde entscheidet binnen Sekunden, was er für vertrauenswürdig ansieht. Mit professionellen Fotos erstrahlt Ihr Unternehmen in besserem Licht. Das macht auch eine gute Design Agentur aus.

Auch hier gilt, es müssen ja nicht Gemälde sein, die aus den Museen in die Showrooms der Produktpräsentationen gebracht werden, da wäre der Kunst-im-Alltag-Anspruch etwas überzogen. Es lohnt sich jedoch zu überlegen, ob und wie Kunst unser Leben bereichern könnte, damit Kunst erst zu ihrer vollen Entfaltung kommen kann. Nebenbei könnte sich das ganze auch in barer Münze auszahlen.

Jetzt teilen auf: